Der Status ihrer ukrainischen Frau in Deutschland

 

deutschlandNach erfolgter Heirat stellen sich oftmals viele Fragen über den rechtlichen Status ihrer Frau in Deutschland, gegenüber Behörden, Leistungsträgern und Krankenversicherungen.

 

Aufenthaltstitel

 

Bei einer Heirat in der Ukraine (dies ist meistens der einfachere Weg) reist Ihre Dame üblicherweise mit einem Visum zur Familienzusammenführung nach Deutschland ein. Dieses ist maximal 6 Monate gültig und es bleibt anschließend genug Zeit um die weiteren Formalitäten mit den Ausländerbehörden zu klären. Man sollte wissen, dass für das Visum zur Familienzusammenführung Grundkenntnisse der deutschen Sprache nachgewiesen werden müssen. Dies gilt nicht, wenn die ukrainische Frau ein minderjähriges Kind mit nach Deutschland bringt.

 

Nach Ankunft in Deutschland sollte der erste Weg zum Ausländeramt sein. Ihre Frau wird dann ihren ersten Aufenthaltstitel bekommen, und zwar die Aufenthaltserlaubnis. Diese wird immer nur befristet erteilt, was aber meistens reine Formsache ist. Sollte Ihre Frau einer Erwerbstätigkeit nachgehen wollen, kann gleich auch eine Arbeitserlaubnis mit beantragt werden. Die Arbeitserlaubnis wird ebenfalls vom Ausländeramt erteilt, die Ausländerbehörde stimmt sich hierfür intern mit der Arbeitsverwaltung ab.

 

Ihre Frau wird regelmäßig zur Teilnahme an Integrationskursen verpflichtet sein, diese umfassen Sprachkurse und Kurse zur allgemeinen Lebensführung. Es ist wichtig, dass Ihre Frau an diesen Kursen teilnimmt. Sollte dies nicht der Fall sein, wird die Aufenthaltserlaubnis immer nur um ein Jahr verlängert und es kann Probleme bei der späteren Beantragung der Niederlassungserlaubnis geben.

 

Nach 5 Jahren bekommt ihre Frau dann die unbefristete Niederlassungserlaubnis. Wie der Name schon sagt, muß die Niederlassungserlaubnis nicht mehr verlängert werden und das Recht zur Erwerbstätigkeit ist mit diesem Aufenthaltstitel automatisch verbunden.

 

Nach 8 Jahren Aufenthalt in Deutschland kann Ihre Frau dann den Antrag auf Einbürgerung (Anspruchseinbürgerung) stellen. Diese Frist verkürzt sich um ein Jahr wenn am Integrationskurs erfolgreich teilgenommen wurde. Sie sollten aber beachten, dass Ihre Frau im Zuge der Einbürgerung ihre alte ukrainische oder russische Staatsangehörigkeit in der Regel verlieren wird. Viele unserer vermittelten Paare verzichten deshalb auf eine Einbürgerung, weil diese keine nennenswerten Vorteile im Vergleich zur Niederlassungserlaubnis mit sich bringt. Auch sollten Sie bedenken, dass Ihre Dame dann zum Besuch von Verwandten oder Freunden in Russland ein Visum beantragen muß und sie auch ihre Privilegien (z.B. kostenlose Krankenversorgung in Russland) verliert.

 

Krankenversicherung ihrer ukrainischen Frau

 

– sind Sie gesetzlich krankenversichert, können Sie Ihre Frau über die Familienversicherung kostenlos mitversichern lassen. Hierfür stellen Sie bitte den entsprechenden Antrag bei Ihrer Krankenversicherung. Sie müssen die Ehe meistens mit der Heiratsurkunde nachweisen und Sie werden in regelmäßigen Abständen auch zur Bestätigung des Fortbestehens der Ehe aufgefordert.

 

– sind Sie privat krankenversichert, müssen Sie Ihre Frau zusätzlich krankenversichern. Mittlerweile bieten aber alle private Krankenversicherungen auch Normaltarife an, die die Kosten für die Mitversicherung Ihrer Frau in Grenzen halten.

 

Anspruch auf staatliche Leistungen

 

Ihre Frau hat ab Einreise Anspruch auf staatliche Sozialleistungen (z.B. ALG II) da oftmals schon eine Erwerbstätigkeit mit dem Visum zur Familienzusammenführung gestattet ist. In den ersten drei Monaten kann es Probleme mit dem Jobcenter geben, da dem Gesetz nach ALG II erst nach drei Monaten gezahlt werden darf. Bei Ablehnung des Antrags durch das Jobcenter ist ein Antrag beim Sozialamt zu stellen. Die Höhe des Leistungsbezugs (Jobcenter oder Sozialamt) ist dabei gleich. Zu beachten ist natürlich, dass Sie selbst ebenfalls einen Leistungsanspruch auf Sozialleistungen haben müssen, und, falls dieser nicht besteht, hat Ihre Frau ebenfalls keinen Anspruch auf ALG II.

 

Wichtig: sollte Ihre Frau mit minderjährigen Kindern einreisen wollen, ist dies nur möglich, wenn Sie beide für den Lebensunterhalt der gesamten Familie sorgen können. Sollten Sie von staatlichen Sozialleistungen leben, ist das nicht möglich. Sollten Sie aber Arbeit finden und die staatlichen Anforderungen für die Versorgung einer Familie erfüllen, können die Kinder dann nachgeholt werden. Zu beachten ist dabei auch, dass die Frau das alleinige Sorgerecht haben muß. Dies muß ggf. vorher mit dem Vater der Kinder in der Ukraine oder Russland geklärt werden.

 

Lesenswerte Links zum Thema:

 

http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/FAQs/DE/Themen/Migration/Auslaenderrecht/01.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Aufenthaltsstatus_(Deutschland)

Außerdem lesenswert: alles über russische Frauen und polnische frauen