Video-Login Neu registrieren
 
Hotline Deutschland  0234 239 9843   International 0049 234 239 9843  10:00 - 22:00 Uhr
 
Schnellsuche
Alter zwischen:
von:    bis:
Groesse zwischen:
von:
bis:
Kinder:
 
Fremdsprachen:
 
Suche nach Kennziffer


hEine typisch ukrainische Hochzeit oder wie halte ich um die Hand meiner Liebsten an!

Die Hochzeitssaison in der Ukraine beginnt mit den ersten warmen Tagen im Frühling und endet mit den letzten September Tagen. In dieser Zeit werden Sie Dutzende von  glücklichen Paaren, begleitet von strahlend weißen Limousinen im Stadtbild und an den vielen Wahrzeichen von Kiew als Kulisse für ihre Hochzeitsfotos sehen. Die ukrainische Hochzeitstradition sind vielfältig und reich, reich an Geschichte und oft sehr verschieden zu unseren Traditionen in Europa.

Heiratsantrag

Die erste und viele würden sagen, die gefährlichste Ehetradition findet eine lange Zeit vor dem großen Tag statt. Es ist die Frage beim Vater der Braut, um die Hand seiner Tochter. Das ist keine Ein-Mann-Show wie es in vielen Teilen von Europa ist, sondern in der Ukraine ist dies eine ernste Angelegenheit und nicht nur der zukünftige Bräutigam ist ein Teil dieses Heiratsantrages, sondern seine Eltern, seine ganze Familie und Freunde sind ein Teil dieser Tradition. Gemeinsam reisen sie zum Haus der Brauteltern mit einem schönen runden ukrainischen Brotlaib, der als Geschenk dekoriert ist. Nicht der Bräutigam muss um die Hand der Braut anhalten, sondern dies machen seine Eltern und Freunde für ihn. In der Regel wird der Brautvater seine Tochter fragen, ob sie den Mann heiraten will oder nicht. Sagt die Tochter ja, setzen sich beide Elternteile zusammen und besprechen die Zeit und den Ort. Ist aber die Antwort nein, dann wird der Mann vor einem Kürbis traditionell sitzen gelassen.

Hochzeitsfahrt

Anders als in allen anderen Ländern sieht der Bräutigam seine Braut auch vor der  kirchlichen Trauung. In der Tat ist es Tradition in der Ukraine, dass er sie aus ihrem Elternhaus mit dem bunt geschmückten Hochzeitsauto, begleitet von einem Fahrzeugkonvoi in denen seine Eltern und Freunde sitzen, abholt. Kurz vor dem Elternhaus wird wild gehupt, so dass die Braut und ihre Familie sowie Freunde der Braut wissen, es ist Zeit zu gehen. Der Bräutigam holt seine Braut aus dem Elternhaus  und die Mutter der Braut wirft Samen (ein Symbol für das Wohlbefinden), Rosenblätter (für Wohlstand und Gesundheit) und Münzen (ein Symbol der Stabilität des Finanzsystems) auf die Köpfe des Brautpaares.

Trauung

Der erste Teil der Trauung findet nicht in der Kirche, sondern auf dem Standesamt statt wo die offizielle Registrierung sowie die Trauung rechtlich bestätigt werden. Die Zeremonie beginnt mit einer Fanfare und ein ukrainischer besticktes Handtuch, auf das das junge Paar während des Eheversprechens steht. Danach werden die Elternpaare dem Brautpaar gratulieren.

Nach dem Standesamt kommt die kirchliche Zeremonie und gute Freunde der Braut und Bräutigam halten Kronen über ihre Köpfe, während der Priester segnet das Paar für Glück, Gesundheit, Treue, Verständnis, Liebe und Respekt für einander.

Fototermin

Jetzt kommt die Zeit für das frisch verheiratete Paar ihre Fotos zu machen und es ist Tradition, dass dies mit den vielen Sehenswürdigkeiten in Kiew als Kulisse geschieht. Damit beginnt eine wilde und laute Fahrt der gesamten Hochzeitgesellschaft im Konvoi durch Kiew nach St. Sofia, St. Michaels, The Golden Gate oder dem Wikinger-Stil Boot Denkmal am Ufer des Flusses, wo der Hochzeitsfotograf alle Momente einfängt.

Hochzeitsfeier

Nachdem sich das Paar, das JA-Wort gegeben haben und die Hochzeitsfotos alle auf Film sind, beginnt die Hochzeitfeier in einem Restaurant mit trinken, essen, tanzen und einfach viel Spaß zu haben. Alle Gäste bringen praktische Geschenke mit, um sich zu Hause in der neuen gemeinsamer Wohnung benötigt. Das sind in der Regel, Küchenutensilien, Bettwäsche, Haushaltsgeräte und dergleichen. Geldgeschenke werden in geschlossenen Umschlägen ohne Absender übergeben. Das Brautpaar wird diese Umschläge erst am nächsten Tag öffnen, ohne zu wissen, wer wie viel Geld gegeben hat. So verliert keiner der Gäste sein Gesicht, weil er vielleicht zu wenig gegeben hat. Es gibt normalerweise eine Mahlzeit und viele Getränkesprüche. Nach jedem Getränkespruch rufen die Gäste  „Gorko! Gorko! Gorko!“ Übersetzt bedeutet dies, ER soll die Braut küssen. Auf der Hochzeitsfeier erhält die Braut mehr Küsse, als in ihrem gemeinsamen Leben danach.

Irgendwann im Laufe der Hochzeitsfeier wird die Braut durch die Gäste gestohlen und ein Lösegeld für ihre sichere Rückkehr gefordert.