“Ukraine” oder “die Ukraine”? Diese Frage ist komplizierter als Sie denken.

Wenn man über den ukrainischen Staat spricht, sind es drei unschuldige Buchstaben die den Unterschied ausmachen: “d i e”.

Im deutschen Sprachraum wird diese Frage bisher kaum diskutiert, Politiker, Journalisten, praktisch alle, sprechen von “der Ukraine”. Auch im Englischen wird oft der Zusatz “the” verwendet, man spricht von “the Ukraine”. Am Anfang der politischen Krise der letzten Monate verwendete auch US-Präsident Barack Obama das Wort “the” wenn er über die Ukraine als Staat sprach.

Mittlerweile macht er das nicht mehr, er läßt das Wörtchen “the” einfach weg und nennt den ukrainischen Staat einfach “Ukraine”.

Wenn also schon der amerikanische Präsident, diesem scheinbar unbedeutenden Zusatz “the” eine große Bedeutung beimisst, was steckt wirklich dahinter?

In Wirklichkeit sollte es auch im Deutschen nur “Ukraine” heißen und nicht, “die Ukraine”. Wenn man von “der Ukraine” spricht, impliziert man gewollt oder ungewollt, das man nicht über einen souveränen Staat spricht, sondern von einem Landstrich, einer Provinz, im schlimmsten Fall von einer “russischen Provinz”.

Zu sowjetischen Zeiten sprach man in der UdSSR von “der Ukraine”, im russischen “na Ukraine” was soviel bedeutet wie “in der Ukraine”. Die Ukraine war zu Zeiten der Sowjetunion in den Augen vieler, und auch de facto,  ein nicht unabhängiges Gebiet innerhalb des Staatsgebietes der Sowjetunion.

Nachdem die Ukraine im Jahre 1991 ihre staatliche Unabhängigkeit erhielt, forderte man die Russen auf, fortan nur noch von “v Ukraine” zu sprechen, was soviel wie “in Ukraine” bedeutet, im Gegensatz zu “in der Ukraine”.

Ist es also ein linguistischer Fehler, wenn man von “der Ukraine” spricht? Gewissermaßen ja, denn normalerweise spricht man unabhängige Staaten nur dann mit einem bestimmten Artikel an, wenn der Staatsname an sich die Pluralform beinhaltet. Also “die USA” weil es ich um (plural) die Vereinigten Staaten handelt.
Nur der Staatsname “Ukraine” impliziert keine Pluralform, genauso wenig wie “Ungarn” oder “Polen” oder “Tschechien”. Linguistisch und grammatikalisch korrekt ist also die Schreibweise “Ukraine” und nicht “die Ukraine”. Politisch ist somit die Verwendung eines bestimmten Artikels vor dem Staatsnamen “Ukraine” eine, wenn auch oft ungewollte, Reduzierung des ukrainischen Staates auf ein Gebiet oder Provinz innerhalb eines größeren Gebildes.

Der ukrainische Staat ist aber unabhängig, souverän, mit anerkannten Grenzen, und sollte deshalb auch sprachlich so behandelt werden. Sprache hat jedoch auch immer etwas mit Gewohnheiten zu tun. Es wird sicher seine Zeit dauern, bis sich auch in Deutschland der Gedanke durchsetzen wird, das man einfach von “Ukraine” spricht, und nicht von “der Ukraine”.

Das solche Änderungen innerhalb einer Gesellschaft möglich sind, beweist das Beispiel “Tschechien”. Da man im dritten Reich nur von “der Tschechei” sprach, und dies auch mit einem abwertenden Unterton, gab es einen gesamtgesellschaftlichen Konsens in Deutschland, dass man mit der Gründung des eigenständigen tschechischen Staates, fortan nur noch von Tschechien und nicht von “der Tschechei” spricht. “Die Tschechei” war nämlich auch nur ein Gebiet/Provinz/Protektorat des Deutschen Reichs. Eine Eigenschaft, die der ukrainische Staat innerhalb der russischen Föderation gewiss nicht annehmen will.

13.04.2014, Wolfgang Barth